Juni 2019


Wandern und Bahnfahren im Regental

Viechtach. Streifzüge am Fluss – diese naturkundliche Wanderung im Tal des Schwarzen Regens bietet die Naturpark Umweltstation Viechtach gemeinsam mit dem Bund Naturschutz, Kreisgruppe Regen, an. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser kostenlosen Flusswanderung von Gumpenried nach Schnitzmühle eingeladen. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Die etwa neun Kilometer lange Wanderung mit kleinen Anstiegen verläuft am Flusswanderweg, der kurz vor Schnitzmühle in das Liebestal mit dem Flüsschen Aitnach führt. Treffpunkt für die etwa dreistündige Exkursion ist am Freitag, 5. Juli, um 15.15 Uhr am Bahnhaltepunkt Gumpenried–Asbach. Die An- und Abreisezeiten mit der Waldbahn ist gut möglich. Hinfahrt ab Viechtach um 14.37 Uhr und ab Gotteszell um 14.39 Uhr. Die Wanderung wird von Matthias Rohrbacher von der Naturpark-Umweltstation Viechtach geführt. Themen sind die Natur und die Kulturgeschichte im Tal des Schwarzen Regens: Wissenswertes und Interessantes zu Flussuferläufer und Flussperlmuschel, Flusswäldern und Flussverlauf, ehemaliger Holztrift und Goldwäscherei können die Wanderer dabei erfahren.

Die Wanderung gehört zur Veranstaltungsreihe „Natur- und Kulturschätze im Regen- und Teisnachtal erleben“. Bei den insgesamt zehn Sonderaktionen kann man auf einer der schönsten Bahnstrecken Bayerns im Tal des Schwarzen Regens anreisen. Wilde Wasserwelten und Schluchtwälder wechseln sich mit sanften Hügeln und Auen ab. Die attraktivsten Wandermöglichkeiten entlang der Bahn wurden zu einem Wanderflyer zusammengestellt, der auch bei der Veranstaltung kostenlos mitgenommen werden kann. Dieser Flyer informiert über neun attraktive Wandervorschläge entlang der Bahnlinie von Viechtach nach Gotteszell. Eine anschauliche Wanderkarte unterstützt die Wegebeschreibungen. Von Teisnach nach Viechtach führt ein 19 Kilometer langer Flusswanderweg, der im letzten Jahr neu markiert wurde.vbb


Zwiesel. Um Lebensräume im Wald geht es bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Naturpark und Amt für Landwirtschaft und Ernährung (AELF Regen) am Samstag, 29. Juni. Im Naturpark-Infohaus in Zwiesel gibt es um 14 Uhr einen kurzen Einführungsvortrag von Dr. Stefan Schaffner und Erhard Dick vom AELF. Sie gehen auf Biotope und Naturschutz im Wald ein. Danach werden Fahrgemeinschaften gebildet und einige „Waldorte“ in der Nähe von Bärnzell angeschaut. Die kostenfreie Veranstaltung dauert etwa drei Stunden, alle Interessierten sind willkommen.bbz


Am Mittwochabend ab Bahnhof Teisnach

Viechtach. „Von Ufer zu Ufer“ – unter diesem Titel findet am Mittwoch, 26. Juni, ab 19 Uhr eine literarische Abendwanderung statt, veranstaltet vom „lichtung verlag“ in Zusammenarbeit mit der Naturpark-Umweltstation Viechtach. Dieses Jahr ist der Bahnhof Teisnach sowohl Ausgangs- als auch Zielpunkt.

An verschiedenen Rastplätzen am Ufer des Schwarzen Regend und im Wald werden Kristina Pöschl und Eva Bauernfeind Lyrik und Prosa aus Büchern des Viechtacher Verlags lesen. Alle Interessierten sind zu diesem poetischen Sommerabend eingeladen, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Wanderung wird etwas weniger als zwei Stunden dauern, um die Zugfahrzeiten zu berücksichtigen. Die Waldbahn von Viechtach (Abfahrt 18.37 Uhr) kommt um 18.59 Uhr in Teisnach an, aus Richtung Gotteszell (Abfahrt 18.39 Uhr) ist die Zugankunft um 18.57 Uhr. Die Rückfahrt nach Viechtach ist um 20.57 Uhr möglich, nach Gotteszell um 22.01 Uhr.vbb


Frauenau. Um „Lebensräume im Wald“ geht es bei einer Veranstaltung von Naturpark und AELF Regen. Beginn ist am Samstag, 29. Juni, um 14 Uhr im Naturpark-Informationshaus an der B11. Die Referenten Dr. Stefan Schaffner und Erhard Dick vom AELF Regen gehen in einem kurzen Vortrag auf Biotope und den Naturschutz im Wald ein. Waldränder, Biotopbäume und Totholz spielen hierbei eine besondere Rolle. Anschließend werden Fahrgemeinschaften gebildet und einige Waldorte in der Nähe von Bärnzell angeschaut. Die Veranstaltung ist kostenlos, dauert etwa drei Stunden und steht allen Interessierten offen. bbz


Wanderung durch die Todtenau mit Naturpark-Rangerin Lea Stier

Kirchberg. Oft läuft der Mensch von heute an den kleinen, faszinierenden Dingen am Wegrand vorbei. Genau das soll nicht passieren bei der kleinen, ruhigen Wanderung durchs Waldgebiet der Todtenau, die der Naturpark am Sonntag, 23. Juni, anbietet.

Dabei sollen die Teilnehmer mit offenen Augen die entspannende und inspirierende Wirkung eines Moorwaldes erleben. Es stehen nicht naturkundliche Themen im Vordergrund, sondern die Welt der Gerüche, Farben und Geräusche. Die Tour wird von Naturpark-Rangerin Lea Stier geleitet. Treffpunkt für die etwa zweistündige Wanderung ist am Sonntag um 10 Uhr am Wanderparkplatz hinter Dornhof bei Zell. Anmeldung ist bis Samstag um 14 Uhr beim Naturpark unter 09922/ 802480 möglich. Die Teilnehmer sollten ein Sitzkissen mitbringen. Die Tour findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gsunder Woid“ der Arberland Regio GmbH und der Gesundheitsregion Plus statt.bb


Literarische Abendwanderung in Teisnach

Teisnach. Eine literarische Abendwanderung bieten der lichtung verlag Viechtach und die Naturpark Umweltstation Viechtach im Flusstal des Schwarzen Regens bei Teisnach an. An verschiedenen Rastplätzen am Ufer des Schwarzen Regens und im Wald lesen Eva Bauernfeind und Kristina Pöschl literarische Texte nach dem Motto „Von Ufer zu Ufer“. Die Lyrik und Prosa ist aus Büchern des Viechtacher lichtung verlags.

Treffpunkt für die etwa zweistündige Abendwanderung ist am Mittwoch, 26. Juni, um 19 Uhr am Bahnhaltepunkt Teisnach. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser kostenlosen Literaturwanderung eingeladen. Die An- und Abfahrtszeiten der Bahn werden berücksichtigt. Hinfahrt ab Viechtach um 18.37 Uhr und ab Gotteszell um 18.39 Uhr. Rückfahrt um 20.58 Uhr nach Viechtach und um 22.01 Uhr nach Gotteszell.

Die Abendwanderung gehört zur Veranstaltungsreihe „Natur- und Kulturschätze im Regen- und Teisnachtal erleben“. Bei den insgesamt zehn Sonderaktionen kann man umweltfreundlich und entspannt auf einer der schönsten Bahnstrecken Bayerns anreisen. Die Bahnlinie im Regental unmittelbar am Fluss gilt als eine der landschaftlich schönsten Bayerns. Wilde Wasserwelten und Schluchtwälder wechseln sich mit sanfteren Hügeln und Auen ab. Die attraktivsten Wandermöglichkeiten entlang der Bahn wurden zu einem Wanderflyer zusammengestellt, der auch bei der Veranstaltung kostenlos mitgenommen werden kann. Dieser Wanderflyer informiert über neun attraktive Wandervorschläge entlang der Bahnlinie von Viechtach nach Gotteszell. Eine anschauliche Wanderkarte unterstützt die Wegebeschreibungen. Die abwechslungsreichen Wanderungen führen auch zu Burgen, Kapellen und vielen anderen Natur- und Kulturschätzen im Regen- und Teisnachtal. Von Teisnach nach Viechtach führt auch ein 19 Kilometer langer Flusswanderweg, der im letzten Jahr neu markiert wurde.

Das Flusstal des Schwarzen Regens ist nicht nur landschaftlich sehr reizvoll, sondern auch ein besonderer Lebensraum für seltene Tiere wie den Flussuferläufer oder die Wasseramsel. Der Schwarze Regen entspringt im Böhmerwald bei Markt Eisenstein und mündet als Hauptfluss des Bayerischen Waldes nach rund 200 km Fließstrecke in Regensburg in die Donau. Das Donau-Einzugsgebiet verläuft am Kamm des Böhmerwaldes. Hier liegt eine „Wasserscheide“. Diese trennt das Donau-Einzugsgebiet mit Ziel Schwarzes Meer vom Moldau-Elbe-Einzugsgebiet, wo das Wasser in Richtung Nordsee fließt.ro


Bodenmais. Die Risslochschlucht und der Silberberg zählen zu den Bodenmaiser Naturschätzen. Eine geführte Wanderung führt am Freitag, 21. Juni, durch das Naturschutzgebiet Rissloch zur Schönebene und von dort zum Johannisfeuer am Silberberg, das vom Bodenmaiser Kolpingverein organisiert wird. Die Führung der Wandergruppe übernehmen Bürgermeister Joachim Haller und der Naturpark-Gebietsbetreuer für die Arberregion, Johannes Matt.

Zu dieser Sonnwend-Wanderung laden der Naturpark zusammen mit dem Markt Bodenmais ein. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Rathaus in Bodenmais. Rucksackverpflegung für die etwa fünfstündige Veranstaltung und eine Taschenlampe für den Abstieg sollten mitgebracht werden. Anmeldung zur Wanderung bis Freitag 12 Uhr bei der Tourist-Info Bodenmais unter 09924/ 778 135.bb


Sternebeobachtung in Regen und Weißenstein

Regen. Sterne beobachten mit mehr und mit weniger Umgebungslicht – diesen Selbstversuch machte rund ein Dutzend Interessierter in Regen und in Weißenstein. Hintergrund ist das Interreg-Projekt „Lichtverschmutzung – gemeinsame Lösungsansätze“ des Naturparks Bayerischer Wald.

In seiner privaten Sternwarte in Regen erklärte Werner Wimmer bei ausgezeichneter Sicht alle erkennbaren Sternbilder und gab eine praktische Anleitung zur Orientierung am Nachthimmel. Während Wimmer den Besuchern einen Blick durchs Teleskop auf den Mond sowie auf den Jupiter mit seinen vier größten Monden gewährte, diskutierte die Projekt-Koordinatorin im Naturpark, Dr. Julia Freund, mit den Gästen über verschiedene Aspekte der Lichtverschmutzung und gab einen kurzen Überblick über das Projekt.

Um diese Problematik zu veranschaulichen, fuhr die Gruppe anschließend in die Nähe von Weißenstein. Da dort der Nachthimmel wesentlich dunkler ist als im Stadtgebiet von Regen, konnten die Gäste sich davon überzeugen, dass die Sternenbeobachtung ohne Lichtverschmutzung bei Weitem einfacher ist und wesentlich mehr Sterne zum Vorschein kommen. Die Rückmeldungen der Besucher zum Veranstaltungsablauf waren durchweg positiv.

Die Verantwortlichen im Naturpark haben sich im Rahmen dieses Projekts zur Aufgabe gemacht, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen und der Lichtverschmutzung entgegenzuwirken. Zusammen mit dem tschechischen Lead-Partner, der Umweltorganisation Aktivity Pro, sowie verschiedenen Projektpartnern, zu denen auch die Sternwarte in Regen zählt, finden bis 2021 Infoveranstaltungen statt.

Die nächste Veranstaltung wird anlässlich des Perseiden-Sternschnuppenstroms am 12. August in der Bayerwald-Sternwarte in Spiegelau angeboten. Weitere Termine der diesjährigen Veranstaltungen sowie Informationen zur Lichtverschmutzung und dem Projekt finden sich auf der Homepage des Naturparks sowie im Jahresprogramm.bb


Auf Naturpark-Tour mit Pflanzenkenner Gerhard Nagl

Bischofsmais. Bei strahlendem Sonnenschein gab der Pflanzenkenner Gerhard Nagl seinen Zuhörern einen faszinierenden Einblick in die Pflanzenwelt auf den Bergwiesen der Rusel. Die gemeinsame Veranstaltung des Naturparks Bayerischer Wald, der LBV-Kreisgruppen Deggendorf und Regen, der BN- Kreisgruppen Deggendorf und Regen und der Vereins „Grünes Herz Europas“ war mit 40 Teilnehmern gut besucht.

In den drei Exkursionsstunden verstand es Gerhard Nagl, sein Wissen über Wiesenblumen, Kräuter und botanische Raritäten spannend weiterzugeben. Vom Giersch über die Rundblättrige Glockenblume bis hin zum Hunds-Veilchen war für jeden etwas Interessantes dabei. Nagl erläuterte Heilwirkungen, Verbreitungen und historische Geschichten zu den über siebzig entdeckten Arten. So geht zum Beispiel der deutsche Gattungsname der Ehrenpreise auf die hochgeschätzte Heilwirkung des Wald-Ehrenpreises zurück. Dieser wurde im Mittelalter gegen sämtliche Beschwerden eingesetzt, weswegen ihm die Menschen „Ehre“ und „Preis“ erwiesen.

Gerhard Nagl vermittelte während der Exkursion die Wichtigkeit solcher naturnahen Wiesen. Eindrücklich erläuterte er, dass es viele Pflanzenarten gibt, die nur von einer einzigen Insektengattung oder manchmal sogar nur von einer einzigen Art bestäubt werden. Umgekehrt braucht auch dieses Insekt die Pflanze, zum Beispiel um dort seine Eier abzulegen. Verschwindet einer der beiden, so kann auch der Andere an diesem Ort nicht mehr überleben. Solche Wechselbeziehungen zeigen auf, wie komplex und spezialisiert die Natur ist, und warum gerade solche artenreiche Wiesen geschützt werden sollten.bb


Literarische Abendwanderung in Teisnach

Teisnach. „Von Ufer zu Ufer“: Unter diesem Titel findet am Mittwoch, 26. Juni, um 19 Uhr wieder eine literarische Abendwanderung statt, veranstaltet vom lichtung-verlag in Zusammenarbeit mit der Naturpark Umweltstation Viechtach.

Dieses Jahr ist der Bahnhof Teisnach Ausgangs- und auch Endpunkt. An verschiedenen Rastplätzen am Ufer des Schwarzen Regen und im Wald werden Kristina Pöschl und Eva Bauernfeind Lyrik und Prosa aus Büchern des Viechtacher lichtung-verlags lesen. Alle Interessierten sind herzlich zu einem poetischen Sommerabend eingeladen, die Teilnahme ist kostenlos. Die Wanderung wird etwas weniger als zwei Stunden dauern, um die Zugfahrtzeiten zu berücksichtigen.

Die Waldbahn von Viechtach (Abfahrt 18.37 Uhr) kommt um 18.59 Uhr in Teisnach an, aus Richtung Gotteszell (Abfahrt 18.39 Uhr) kommt der Zug um 18.57 Uhr an. Die Rückfahrt nach Viechtach ist um 20.57 Uhr möglich, nach Gotteszell um 22.01 Uhr.

Die Abendwanderung gehört zur Veranstaltungsreihe „Natur- und Kulturschätze im Regen- und Teisnachtal erleben“. Bei den insgesamt zehn Sonderaktionen kann man umweltweltfreundlich und entspannt auf einer der schönsten Bahnstrecken Bayerns anreisen.be