März 2009


Im Oktober 2008 wurde für den Landkreis Freyung-Grafenau im Schloss Fürsteneck die Ilz-Infostelle des Naturpark Bayerischer Wald e.V. eröffnet. Damit besteht nun die Möglichkeit, Naturpark-Vortragsveranstaltungen in der eigenen Infostelle durchzuführen. Zur Auftaktveranstaltung am vergangenen Freitag konnte Bildungsreferent Hartwig Löfflmann etwa 15 Leute im Nebenzimmer der Schlossgaststätte begrüßen. In einem reich bebilderten Vortrag wurde das Naturparkgebiet von der Donau beginnend über das Ilztal bis in den Inneren Bayerischen Wald und bis hin zu den Hochlagen vorgestellt. Die typische Tier- und Pflanzenausstattung des Bayerischen Waldes konnte in dem etwa eineinhalbstündigen Referat näher erläutert werden. Bildungsreferent Hartwig Löfflmann ging gleichzeitig auf die vier klassischen Aufgabenbereiche des Naturparks ein. Der Bereich Erholung und Besucherlenkung ist gleichsam die älteste „Naturparkdisziplin“. Seit Ende der 80er Jahre laufen gezielt auch Naturschutz- und Landschaftspflegeprojekte ab. In den 90er Jahren wurde dann auf Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit ein großer Schwerpunkt gelegt. Mit etwa 20 Zeitungsredaktionen und Radioredaktionen ist man regelmäßig in Kontakt. Sechs Infostellen und Infozentren gibt es in den vier Naturparklandkreisen Regen, Freyung-Grafenau und Deggendorf sowie Straubing-Bogen nördlich der Donau mittlerweile. Zusammen mit etwa 15 Infopavillons und 40 Naturerlebnispfaden will man so möglichst viele Landnutzer und Erholungssuchende erreichen und zu naturverträglichem Verhalten animieren. Die über Jahrhunderte gewachsene, bäuerlich geprägte Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes zu erhalten, ist das erklärte Ziel des Naturparks. Zum Schluss bedankte sich Bildungsreferent Hartwig Löfflmann bei den Teilnehmern unter anderem beim anwesenden Bürgermeister Heinz Binder für das Interesse und die Unterstützung des Naturparks.