Ostbayerisches Skimuseum

Die Geschichte des Skilaufens

Im bayrischen Skimuseum im 1. Obergeschoss können Sie sich einen Überblick über mehr als 150 Jahre Skisport verschaffen. Dabei können Sie die Entwicklung der Skisportarten und der Ausrüstung nachvollziehen und die bedeutendsten Protagonisten kennenlernen. Informative Texte an den Stellwänden führen in die verschiedenen Epochen ein, die Ausstellungsgegenstände machen die Zeit anschaulich erlebbar und die Entwicklung nachvollziehbar. Vertiefungsstationen bieten mit Hilfe moderner Medien darüber hinaus weitere Informationen an.

Im 1. Obergeschoß erwartet Sie das Skimuseum mit der Geschichte des Skilaufes von den Anfängen bis zur heutigen Skitechnik. Spannung verspricht der Skisimulator!

Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen zum Ostbayerischen Skimuseum
und Sie können hier Bilder aus dem Skimuseum ansehen.

 

Kurzsteckbrief - Ausstellung Skimuseum

  • Exponate: ca. 275 Objekte (vom Ski aus Faßdauben bis zur Olympiamedaille)
  • Bebilderung: ca. 125 Großfotos
  • App-Filme: 10 eigens gedrehte Filme mit Experten- und Gewährspersoneninterviews
  • 6 PC-Stationen: momentan ca. 1500 Fotos, ca. 30 Filme, ca. 15 Dokumente
  • Skisimulator: Testen Sie Ihre Geschiklichkeit auf Skiern!

 

Bergrettung im Eisensteiner Tal von früher bis heute

In den NaturparkWelten gibt es eine neue Ausstellung zur Bergrettung im Bayerischen Wald mit dem Titel:

"Bergrettung im Eisensteiner Tal von früher bis heute"

Die Ausstellung zeigt die geschichtliche Entwicklung "Von der Sittenwacht zum Bergrettungsdienst", präsentiert veschiedeneste Ausrüstungsgegenstände und nimmt speziell regionalen Bezug zur Bergrettung in der Arberregion.

In der Ausstellung werden Fotos gezeigt, ein Ackja mit Rad, eine Gebirgsrettungstrage, eine alte Skiverschraubung, eine Streckschiene und weitere Hilfsmittel für Winter- und Sommereinsätze. Darüber hinaus gibt es eine Österreicher und eine Schweizer Winde mit Zubehör zusehen. Zusätzlich wurden zwei Vitrinen aufgebaut. Ausgestellt wurde außerdem eine breite Palette von Bergwachtausrüstungsgegenständen. In einem Monitor mit Hörstation wurde die interaktive Komponente der Ausstellung abgehandelt.

 

Sammlung: Horst Wimmer, Bayerisch Eisenstein mit Unterstützung durch die Bergwacht-Bereitschaften Zwiesel, Regensburg und Lam sowie das Rotkreuz-Museum
Ostbayern in Nabburg.

Konzept: Kultur&Konzept – Roland Pongratz, Regen
Technik: Matthias Hanus, Frauenau
Unter der Projektnummer INTERREG V, BY-43 wurde die Erstellung der Ausstellung mit einem Gesamtbudget von ca. 10.000 € als Ergänzung des Skimuseums in den NaturparkWelten über den Dispofonds der Euregio Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn gefördert (2017–2019).

Auf Ihren Besuch freuen wir uns!