AKTUELLES

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Naturpark, den NaturparkWelten und dem Naturpark Wirtshaus Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein, sowie Veranstaltungshinweise finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite !

www.facebook.com/naturparkbayerwald

 

 

Naturpark Wirtshaus und Naturparkwelten

Das Naturpark Wirtshaus Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein sowie die NaturparkWelten sind von Mittwoch bis Sonntag, an Feiertagen und in den Ferienzeiten Bayerns täglich von 11:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Bei Gruppenanfragen mit vorheriger Anmeldung können die Naturparkwelten auch außertourlich geöffnet werden.

» Öffnungstage 2020

Telefon Naturpark Wirtshaus: 09925 18 29 766
Telefon Naturparkwelten (Info und Kasse): 09925 90 24 30

 

Gebietsbetreuung für die Arberregion

Hier findet Ihr die Veranstaltungsübersicht über Führungender Gebietsbetreuung für die Arberregion.

Auf Eure zahlreiche Teilnahme freuen wir uns!

Mehr Infos zur Gebietsbetreuung findet Ihr auch unter: https://www.naturpark-bayer-wald.de/arber.html

 

Mobile Ausstellung „Lichtverschmutzung“

Ab sofort gibt es eine Wanderausstellung beim Naturpark Bayerischer Wald zum Thema "Lichtverschmutzung". Sie kann schnell und unkompliziert ausgeliehen werden.

Die Ausstellung informiert auf 8 Roll-ups über das Projekt „Lichtverschmutzung - Gemeinsames Verfahren“ und stellt Interessantes und Wissenswertes über die Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf Mensch, Tier- und Pflanzenwelt und auf die Astronomie vor.

Die Ausstellung ist leicht in einem Auto zu transportieren und kann schnell auch für kürzere Anlässe auf- und abgebaut werden. Wer sich dafür interessiert, erhält nähere Informationen über die Naturpark-Geschäftsstelle, 09922/80 24 80.

Ein PDF der mobilen Ausstellung "Lichtverschmutzung" können Sie hier einsehen:
Mobile Ausstellung Lichtverschmutzung (ca. 5,6 MB).

 

Bundesfreiwilligendienst - Naturpark bietet mehrere Stellen an

Ab sofort können Freiwillige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes beim Naturpark Dienst tun. Der Bundesfreiwilligendienst steht Frauen und Männern und auch ausländischen Bewerbern offen. Ab dem Alter 16 kann man sich beim Naturpark bewerben. Zwischen 16 und 27 Jahren ist nur ein Vollzeitdienst möglich, bei Älteren ist auch eine Teilzeittätigkeit zulässig. Der Dienstantritt ist ganzjährig möglich, mit dem Naturpark wird lediglich eine Vereinbarung unterhalb des Niveaus eines Arbeitsvertrages geschlossen. Für die Teilnehmer gibt es 330.- € Taschengeld und 206.-€ Verpflegungsaufwendung. Kindergeld wird in dieser Zeit grundsätzlich weiter bezahlt.

Mit der Teilnahme am Bundesfreiwilligendienst lassen sich manchmal Wartezeiten überbrücken, beispielsweise bis zum Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums, man kann sich beruflich orientieren und neue Fachkenntnisse erlangen.

Weitere und aktuelle Informationen gibt es auf den Internetseiten www.bafza.de, www.bundesfreiwilligendienst.de oder www.zivildienst.de.

Der Naturpark sucht vor allem Freiwillige für die Betreuung des Nullenergiehauses in Zwiesel, der NaturparkWelten im Grenzbahnhof in Bayerisch Eisenstein aber auch für die Naturparkwerkstatt in Theresienthal, in der Gegenstände für die Ausstattung von Wanderwegen vorgefertigt werden.

PraktikantInnen für die Umweltstation Viechtach gesucht

Die Naturpark-Umweltstation Viechtach sucht - zusätzlich zu den Naturpark-Praktikantenstellen - laufend nach Praktikanten. Nähere Infos zum Umweltstation-Praktikum bei Matthias Rohrbacher unter Tel.: 09942-904864

 

Schutzzeit fürs Auerhuhn am Arber

Ab dem 01. November ist wieder das Wegegebot in der Arberregion in Kraft. Das saisonale Beschränkung des freien Betretungsrechtes ist per Verordnung der Landratsämter Cham und Regen vom 01.11.2015 geregelt. Das Schutzgebiet erstreckt sich vom Mühlriegel über den Kleinen und Großen Arber bis hin zum Bretterschachten. Zweck des Wildschutzgebietes ist es, Störungen für das Auerwild durch den nicht gesteuerten Besucherverkehr während des Winters sowie während der Balzzeit und der Brut- und Aufzuchtzeit zu minimieren und damit das Auerwild im Bayerischen Wald zu erhalten. Daher ist in der Verordnung das Wegegebot vom 1. November bis 30. Juni des nächsten Jahres vorgeschrieben. Zudem sind Hunde ganzjährig anzuleinen.

Mehr Informationen zum Auerwildschutzgebiet erhalten Sie hier.

Wir bitten Sie Rücksicht auf unseren größten heimischen Waldvogel zu nehmen. Vielen Dank!