„Mit Bildung und Beratung für die Energiewende begeistern – zehn Jahre Erfahrungen aus dem Energielandkreis Fürstenfeldbruck“ lautet der Titel eines Vortrages mit anschließender Diskussion in Viechtach. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 1. Februar um 19:30 Uhr im Alten Rathaus am Viechtacher Stadtplatz statt. Veranstalter ist die Umweltstation des Naturpark Bayerischer Wald zusammen mit dem „Agenda 21 Arbeitskreis Energie“ im Landkreis Regen. Alle Interessierten sind herzlich zu diesem kostenlosen Vortrag eingeladen, der auch der privaten und beruflichen Fortbildung dient. Referentin ist Diplom Ingenieurin Birgit Baindl, Agenda 21 Beauftragte und langjährige Vorsitzende des ZIEL – 21 Vereins in Fürstenfeldbruck. Dieses Energienetzwerk von Privatpersonen, Gemeinden und Firmen hat sich eine komplette Versorgung des Landkreises durch erneuerbare Energien bis zum Jahr 2030 zum Ziel gesetzt. Dabei konnte man bereits einige Erfolge verzeichnen, alleine der Sonnenstromanteil beträgt ein Fünftel des Strombedarfs. Die Energiewende wird mit Bildung und Beratung umgesetzt. Bereits Kindergärten führen „Hol´ Dir die Sonne!“ – Projekte durch. Schulen bieten gemeinsam mit dem Ziel 21 - Verein die Projektwochen „Sonne voll Energie“. Dabei beschäftigen sich kleine „Energieforscher“ kreativ und spielerisch mit dem Thema „Klima und Energie“. Beratung, Information und Aufklärung ist besonders wichtig für die Energiewende in diesem Vorreiterlandkreis. Personen und Institution lassen sich von Fachleuten - beispielsweise bei einer kostenlosen Erst-Energieberatung - informieren. Zentraler Punkt ist dabei ein effizienter Energieeinsatz bei der Gebäudeheizung und -dämmung, beim Stromverbrauch und beim privaten Verkehr. Der Einsatz regionaler und erneuerbarer Energieträger wie Holz oder Biomasse, die Gebäudesanierung, Solarkollektoren etc. schaffen Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region. „Statt Ölscheichs oder Gaskonzerne aus der weiten Welt profitieren Waldbauern und Heizungsbauer aus unserem Landkreis“, betont Heinrich Schmidt, Vorsitzender des Naturpark Bayerischer Wald und Leiter der Umweltstation Viechtach in diesem Zusammenhang. Energiesparen ist nicht nur gut für den Geldbeutel jedes einzelnen, sondern schont die Umwelt und das Klima. Nach diesem Motto hoffen die Veranstalter auf eine rege Beteiligung von interessierten Personen und Institutionen. Positivbeispiele, langjährige Erfahrungen und Anregungen soll der angebotene Vortrag dazu geben.

Zurück