Ausstellung „Klimafaktor Mensch“ im Pfarrsaal

Viechtach. Die „Klimawochen im Landkreis Regen“ starten am Dienstag, 14. Februar, im Pfarrsaal der katholischen Kirche in Viechtach. Es wird die Ausstellung „Klimafaktor Mensch“ gezeigt. Begleitend gibt es Vortragsabende mit renommierten Referenten. Eine Podiumsdiskussion mit regionalen Vertretern beendet am 7. März die Klimawochen.

Die Wanderausstellung „Klimafaktor Mensch“ des Bayerischen Landesamtes für Umwelt befasst sich mit dem Klimawandel und seinen Folgen: Wirbelstürme, Hitzerekorde und verheerende Fluten. Welche Folgen schon jetzt in Bayern spürbar sind und wie die nahe Zukunft unserer Heimat aussehen könnte, erfährt der Besucher in der Ausstellung. Auch zeigt die Ausstellung, was Ernährung, Konsum, Energie und Mobilität mit dem Klima zu tun haben. Sie gibt Tipps und Hinweise, wie ein klimafreundlicher Alltag aussehen kann.

Bereits ab 17 Uhr kann die Ausstellung am Dienstag, 14. Februar besichtigt werden. Die offizielle Eröffnung beginnt organisatorisch bedingt erst um 19.30 Uhr, zu der Hausherr Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad und Arbeitskreisleiter Dr. Wolfgang Schlüter die Besucher begrüßen. Jazzpianist Sven Ochsenbauer begleitet den Abend musikalisch. Grußworte werden stellvertretender Landrat Erich Muhr und Viechtachs Bürgermeister Franz Wittmann sprechen. Dr. Werner Wahliß vom Landesamt für Umwelt, unter dessen Leitung die Ausstellung entstanden ist, wird in die Ausstellung einführen.

Kurt Sigl, Präsident des Bundesverbands für E-Mobilität, wird den Eröffnungsvortrag halten und über das Thema „Elektromobilität - Wie werden wir uns morgen bewegen?“ referieren. Mit Sigl konnte ein Fachmann gewonnen werden, der als Verbandschef zukunftsfähige Verkehrspolitik entscheidend mitbestimmt. Er wird die Szenarien zukünftiger Mobilität aufzeigen und nicht nur das Spektrum der e-Mobilität darlegen, sondern auch auf den politischen Prozess eingehen. „Der Elektromobilität gehört die Zukunft“, ist Sigl überzeugt, warnt aber davor, dass wir in Deutschland statt eine Vorreiterrolle einzunehmen, Gefahr laufen, den Technologiewandel zu verschlafen. Passend zum Thema zeigt die E-Wald GmbH ihre neusten E-Autos.

Weitere Abendveranstaltungen finden am Donnerstag, 23. Februar, und am Donnerstag, 2. März, Beginn jeweils um 19.30 Uhr im Pfarrsaal statt. Am 23. Februar spricht Dr. Claus Bässler von der Nationalparkverwaltung über „Sichtbare Folgen des Klimawandels im Nationalpark“ und am 2. März spricht Jörg Sommer, Vorstandvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, zum Thema „Warum wir den Klimawandel verhindern müssen, wie wir es können und wie eine klimafreundliche Welt aussieht“.

Den Abschluss der Klimawochen bildet eine Podiumsdiskussion am Dienstag, 7. März, 19.30 Uhr zum Thema „Klimaschutz - und was machen wir?“ Diskussionsteilnehmer sind Landrat Michael Adam, Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad, Leiter des TFZ Straubing Dr. Bernhard Widmann, Naturparkvorsitzender Heinrich Schmidt.

Die Ausstellung ist mittwochs und freitags zwischen 15 Uhr und 17 Uhr öffentlich zugänglich. Vor den Veranstaltungen ist sie jeweils ab 17 Uhr geöffnet. Zu anderen Zeiten kann ein Termin telefonisch unter  09942/ 3657 vereinbart werden. Für Gruppen und Schulklassen werden auf Anfrage Führungen auch vormittags angeboten. vbb 

Zurück