Naturpark: Besucherlenkung im Schutzgebiet sehr wichtig

Gr. Arbersee. Der Große Arbersee zählt zu den bedeutendsten Besuchermagneten im Bayerischen Wald. Etwa eine halbe Million Besucher sind dort jährlich zu verzeichnen. Für die älter werdenden Generationen, für mobilitätseingeschränkte Personen, aber auch für Familien mit Kindern waren die Treppen im hinteren Seebereich stets ein Problem.

Nun wurde der Rundweg instand gesetzt und in den schwierigen Geländebereichen neu konzipiert. Etwa 120 Meter wurden neu gebaut, dafür werden 185 Meter des alten Weges zurück gebaut, das heißt der Natur werden 65 Meter mehr zurückgegeben. Zum einen kehrt dort Ruhe ein, zum anderen brauchen in diesem Bereich keine Verkehrssicherungsmaßnahmen mehr vorgenommen werden.

Die Besucherlenkung in einem der wichtigsten Naturschutzgebiete des Bayerischen Waldes ist auf Grund der Artenvielfalt besonders wichtig. „Wir freuen uns, dass wir von Seiten des Naturparks diese Besucherlenkungsmaßnahme unterstützen konnten“, erklärt der Naturparkvorsitzende Heinrich Schmidt.

Die Maßnahme wurde mit der Unteren und der Höheren Naturschutzbehörde sowie dem Arbergebietsbetreuer Johannes Matt abgestimmt und eine Verbändeanhörung durchgeführt.

Der Naturpark beantragte die Fördermittel über die LNPR-Richtlinie, die Ausführung der Arbeiten erfolgte durch die Ar-berbergbahn in Eigenregie. Gefördert wurde die Maßnahme durch die Regierung von Niederbayern (Höhere Naturschutzbehörde) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Die Maßnahmenkosten beliefen sich auf zirka 90 000 Euro bei einem Fördersatz von 50 Prozent.
Für die Sommerferien und die kommende Wandersaison im Herbst ist man nun mit neuem Weg und neuem Arberseehaus bestens gerüstet.löf 

Zurück