Gebietsbetreuer zieht positive Saisonbilanz – Lob für Weg-Neugestaltung

Großer Arber. Der Gebietsbetreuer für die Arberregion, Johannes Matt vom Naturpark Bayerischer Wald, hat nach der letzten Regelführung dieser Saison rund um den Großen Arbersee eine äußerst positive Bilanz gezogen.

„Allein bei den jeweils donnerstags offen angebotenen Führungen wurden in dieser Saison an 15 Terminen mehr als 230 Personen geführt“, freut sich Matt. Zudem sei bei Fortbildungen, etwa für Lehrkräfte oder Naturschutzwächter, und Gruppenführungen vielen weiteren Interessierten das Naturschutzgebiet „Großer Arbersee mit Arberseewand“ auf kurzweilige Art vorgestellt worden. Auch dem Direktor des Nationalparks Šumava, Pavel Hube-ný, wurden bei einer Führung die Besucherlenkung und die Neugestaltung des Rundweges präsentiert.

Die barrierearme Gestaltung dieses Weges stieß laut Matt ausschließlich auf positive Resonanz. „Neben einer optimalen Besucherlenkung und positiven naturschutzfachlichen Aspekten ist das Naturschutzgebiet nun für alle Menschen aller Generationen unmittelbar erlebbar“, sagt der Gebietsbetreuer. So sei nun das Erleben eines der schönsten und wertvollsten Naturschutzgebiete Bayerns für alle Besucher möglich, auch für Senioren, Menschen mit Geheinschränkung oder Familien mit Kinderwagen.


Die Führungen werden auch im kommenden Jahr wieder in der Hauptsaison, also in den Monaten Juli, August und September, angeboten. Diese finden im Rahmen von „BayernTourNatur“ und „Umweltbildung.Bayern“ in Kooperation mit der Touristinfo Bayerisch Eisenstein statt.bbz

Zurück